Aller Anfang ist schwer?

Die erste Stunde ist eine Theoriestunde. Hier wird über die Ausrüstung von Mensch und Hund gesprochen, über Ablauf des Trainings bzw. des Kurses und natürlich findet auch eine Vorstellungsrunde statt. Die ist für mich besonders wichtig, damit ich die Ziele des Hundeführers kennen lerne und im Groben schon mal was über die Hunde erfahre.

 

Die zweite Stunde ist ein Leinentraining ohne Hund. Damit wir Menschen Erfahrungen sammeln können, wie sich "die Leine" für den Hund anfühlt, was eine geänderte Spannung oder ein ruckartiges Leinenhandling ausmacht und was es bedeutet Kontakt über die Leine zu halten. Der Hund muss sich auf viele neue Dinge konzentrieren, da ist es gut, wenn wir Menschen vorher ein paar Trockenübungen gemacht haben! So vermindern wir die Verunsicherung unseres Hundes durch ein allzu ungeübtes Leinenhandling.

 

In der dritten Stunde geht es dann endlich los! Die Hunde laufen die ersten kurzen Trails.

Von nun an geht es darum, den Zusammenhang von Geruchsträger - Spur - gefundenem Menschen zu verknüpfen und zu festigen. Und: dem Hund zu zeigen, dass er das Tollste überhaupt kann: Menschen finden!

 

Aktuelles

Kennt ihr schon meine Seite rund um den Hund:

www.fidelio.dog

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Wehning