Wieso ist Nasenarbeit auch Kopfarbeit?

Mantrailing fordert den Hund im Ganzen!

Er bewegt sich während er der Spur folgt. Gleichzeitig muß er sich sehr konzentrieren, denn die Nase ist "nur" der Signalempfänger. Die Gerüche bzw. die Informationen, die damit zusammenhängen werden im Gehirn verarbeitet. Etwa 1/3 des Hundegehirns sind mit der Verarbeitung der Geruchsinformationen beschäftigt!

Deshalb ist Nasenarbeit vor allem Kopfarbeit.

(Zum Vergleich: beim Menschen sind ca. 4 - 5 % für die Verarbeitung von Geruchsinformationen zuständig; Quelle: Mantrailing für Jederhund, Sabine Ditterich)

Es werden also Konzentrationsfähigkeit, Kondition und Ausdauer gleichzeitig gefordert.

 

Da der Hund nur mit seinem Menschen zum Ziel kommt und beide zusammen arbeiten müssen, wird so aus vier Pfoten und zwei Beinen ein tolles Team!

 

Aktuelles

Kennt ihr schon meine Seite rund um den Hund:

www.fidelio.dog

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Wehning